3x Edelmetall bei Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Erfurt

An den deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren vom 3.-4. März 2018 in Erfurt nahmen 9 Athleten der LG AN teil.

Von unserem stark männlich geprägten Team nahmen aus dem Altersbereich M75 und M80 Horst Hufnagel, Hans Joachim Lange, Heinz Keck, Reinhard Dahms, Hartmann Knorr, Axel Wendt, Klaus Gailus sowie unser Youngster in der M50 Stefan Mahn und als einzige Vertreterin des weiblichen Geschlechts Ingeborg Thoma teil.

Der ewig motivierte Trainer der Senioren Hans Joachim Lange, genannt Langus, holte im 65. Jahr seiner Mitgliedschaft erneut Edelmetall: Mit 9,77 s über 60m gewann er Bronze, mit 34,33 s über 200m wurde er mit Silber belohnt.

Horst erkämpfte sich, einen Tag vor seinem 83. Geburtstag, in 10,76 s über 60m den 6. Platz und in 36,43 s über 200m den 5. Platz.

Heinz Keck zeigte seine gute Form beim 60m-Lauf in 9,32 s (Platz 5) und beim 200m-Lauf in 31,37 s (4.Platz).

Klaus Gailus hatte bedingt durch eine OP eine Trainingsunterbrechung und musste sich in 32,07 s über 200m mit Platz 6 zufrieden geben.

Viel Sonne und nur ein kleiner Schatten bei unserem jüngsten Wettkämpfer Stefan. Stetes hartes Training führten ihn bei der M50 nach einer guten Vorlaufplatzierung über 60m in 8,02 s in den Endlauf, wo er mit 8,05 s seine aktuelle Form mit Platz 8 bestätigte. Über 200m erreichte er sogar Platz 7 in 26,54 s. Ein wenig Schatten beim Weitsprung. Trotz hoher Anlaufgeschwindigkeit brachte ihn die Schwerkraft bei 5,06 m auf den Sandboden zurück. Schade, Platz 9 – Endkampf verpasst.

Ingeborg verbesserte alle ihre bisherigen Saisonleistungen und kam dreimal auf den undankbaren 4. Platz: Hochsprung 1,11 m, Weit 3,46 m und 200 m in 37,87 s. Auch über 60m verbesserte sie sich auf 10,48 s (Platz 7).

Pech hatten Hartmann und Axel. Hartmann wurde am Abend vor dem vorrangig eingeschätzten Staffellauf durch eine Magenverstimmung gequält und musste seine Teilnahme am Wettbewerb absagen. Axel wollte über 400m der M75 ein Wörtchen mitreden, fing sich aber in der Kurve an 3. Stelle liegend vermutlich einen Achillessehnenanriss ein. Damit war auch seine Staffelteilnahme unmöglich.

Und damit begann das Drama. Was nun?

Die Staffel, das teamfördernde Wettkampfelement für LG Alsternordler schlechthin, war in Gefahr.

Was gibt es alles für irre Geschichten der Nordmänner über gelungene und missratene Staffelwechsel. Über Sieg und Spitzenzeit bei der Team-DM im vergangenen Jahr zum Beispiel. Immer war bei DM mindestens eine Oldie-Staffel der LGAN am Start. Betrübte Gesichter also am Sonntagmorgen nach Axels Verletzung und Hartmanns Erkrankung.

Doch Trainer Langus wäre nicht ein gewievter Trainer, wenn er nicht eine unglaubliche Lösung präsentieren könnte.

Teil 1 der Lösung:
„Heinz, kein Risiko heute- verzichtest du zugunsten der Staffel auf deinen möglicherweise halsbrecherischen 60m Hürdenlauf?“ Keine Frage. Heinz war schon immer Teamplayer.

Teil 2 der Lösung:
Reinhard Dahms, Seniorenzehnkampfmeister, der morgens leider dreimal an der Anfangshöhe im Stabhochsprung gescheitert war und nun wie ein Häufchen Elend in der Halle herumirrte, wurde von Langus zum Retter in der Not deklariert. Nur noch 4 LGAN-Männer in der Halle !!!

„Reinhard – ohne dich läuft hier keine Staffel. Du bekommst folgendes tolle Angebot: Du läufst heute 200m in der Staffel, als Gegenleistung von uns darfst du dir aussuchen, an welcher Position du im Team Verantwortung übernehmen möchtest“

Bei Reinhard bildete sich zunächst eine Sorgenfalte auf der Stirn, dann glättete sich die Kopfhaut wieder und entschlossen fügte er sich dem Wunsch der Mannschaft: „Ich würde gern an 2. Stelle laufen“.
Na also, geht doch. Langus nickte zufrieden, nippte noch einmal an seinem Kaffee, und gewann anschließend mit seinem Staffelteam souverän die Bronzemedaille.
So ein Tag …

Ergebnisse, Presse


Fotos:

 

Comments
  • Writecustomessays
    Antworten

    sehr nette nettigkeit 🙂 danke:-)

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Schreib uns und wir melden uns so schnell wie möglich bei Dir.