Deutsche Senioren-Meisterschaften

Wie jedes Jahr ging es im Februar/März in eine kurze Hallen-Saison. Nach den gemeinsamen Meisterschaften von Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern Mitte Februar war nun der nächste Höhepunkt die ‚Deutsche Meisterschaft’, auch diesmal wieder in Erfurt

D

er Auftakt war aus Sicht unseres Vereins leider durch jede Menge, teilweise sehr kurzfristige Absagen geprägt w/Verletzungen (man wird älter), Krankheiten (man ist alt), aber auch Familiäres. Damit konnten wir nicht in gewohnter und insbesondere in den 70er-Altersgruppen von unseren Gegnern gefürchteten Mannschaftsstärke antreten.

P1000137In dieser bewussten M 70 brachte Axel (Wendt) wieder (s)eine Einzelmedaille mit, diesmal Bronze über 400 m. Der Berichterstatter erreichte über 60 m zwar erwartungsgemäß den Endlauf über 60 m, aber ein verkorkster Start machte Weiteres zunichte! Alle Zeiten sind Insidern bekannt! Zufriedenstellender waren aber die 200 m; Franz Timmermann wurde 7. in 31,66 sec., Berichterstatter 5. in 29,34 sec., nur ca. 1 sec. hinter Gold!

Diese beiden 200m-Leute, zusammen mit dem vorerwähnten 400-m-Mann Axel und dem am Tag des Staffel-Wettkampfes ausschließlich dafür angereisten Hartmann Knorr wurden (wieder) Deutscher Meister in der 4x200m-Staffel, und zwar mit riesigem Vorsprung!! Der Hallensprecher feuerte uns während des Laufes an und machte das Publikum darauf aufmerksam, dass ausschließlich die LG Alsternord diese Staffel seit 2007, dem ersten Jahr der Ausschreibung und damit zum 8. Mal in Folge, gewonnen hat!! Übrigens hält die LG Alsternord in dieser Altersklasse auch seit 2011 den Deutschen Rekord!!

P1000127Unsere kleine Männer-Truppe bestand aber nicht nur aus den alten 70ern. Weitere Starter waren Rainer Gabius/M65 über 800 m (2:52,22 min.) und unser M 60-Neuzugang Victor Maier, der erstmalig Wettkampfluft schnupperte und erkennen konnte/musste, dass es bei Meisterschaften über 800m und 3000 hart und sehr taktisch zugeht. Mit seinen Zeiten von 2:31,64min. bzw. 11:15,38 min. hielt er sich aber wacker.
Unsere kleine Frauen-Truppe, stets nur bestehend aus Ingeborg Thoma (W 60) hielt sich sehr gut! Nicht nur, dass Ingeborg gleich in 4 Disziplinen (an einem Tag!) antrat, sondern z.B. im Hochsprung bei gleicher Höhe mit der Drittplatzierten w/eines zusätzlichen Fehlversuches nur knapp am Treppchen vorbei sprang. Am zufriedensten schien sie mit ihrer Zeit über 200 m gewesen zu sein, wo sie 7. in neuer Bestzeit von 36,19 sec. wurde. Nicht zu vergessen sind ihre 5. Plätze über 60m (10,20 sec.) und im Weitsprung mit 3,74 m, wo Platz 1 bis 5 nur 18 cm(!) auseinander lagen.

P1000135Ich hoffe, wir können und werden, obwohl alle älter geworden sind, im Sommer wieder mit größerer Besetzung auf den Meisterschaften antreten. Es macht dann einfach mehr Spaß, und den wollen wir doch letztlich alle haben!?

Klaus Gailus

 

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Schreib uns und wir melden uns so schnell wie möglich bei Dir.