Mika Niedieck setzt zum Höhenflug an

Bei den Landestitelkämpfen von Hamburg und Schleswig-Holstein machen die Schüler und Schülerinnen der Leichtathletikgemeinschaft Alsternord sowie der Bramstedter TS reiche Beute.

Von Anne Pamperin; Foto: Anne Pamperin

Foto: Anne Pamperin
H

amburg Einige Testläufe bei kleineren Wettbewerben auf Kreis- oder Bezirksebene haben die Nachwuchsleichtathleten der Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein in den vergangenen Wochen schon absolviert. In diesen Tagen muss die Form stimmen; schließlich stehen zahlreiche Einzel- und Mehrkampf-Landestitelkämpfe auf dem Programm.

Den Auftakt machten die Meisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein. In der Alsterdorfer Leichtathletikhalle, die von den Athleten aufgrund ihrer transparenten Wände auch gerne Glaspalast genannt wird, trafen sich die besten A-Schülerinnen, A-Schüler und U20-Junioren. Bis zur Altersklasse U16 erfolgte die Wertung nach Verbänden getrennt, in der U20-Klasse gab es gemeinsame Titelträger.

Besonders erfolgreich verliefen die Wettbewerbe für Mika Niedieck. Der Norderstedter setzte sich gleich dreimal durch; er gewann in der Altersklasse M15 den 60-Meter-Lauf, den 60-Meter-Hürdensprint und den Weitsprung. Hinzu kamen zweite Plätze über 300 Meter und im Hochsprung. Dass der 15-Jährige ein äußerst vielseitiger Athlet ist, hatte er schon im vergangenen Jahr bewiesen. Niedieck qualifizierte sich im Block Sprint/Sprung für die Deutschen Schülermeisterschaften in Marktschwaben und erreichte dort den neunten Platz.

Die gute Form hat der junge Sportler in die Hallensaison mitgenommen. Er nutzte die Möglichkeit zum Mehrfachstart, was hier und da zu zeitlichen Überschneidungen führte. So musste Mika Niedeck mitten im Hochsprungwettbewerb zur Siegerehrung des 60-Meter-Laufes, vergaß dabei aber, sich ordnungsgemäß abzumelden. LGA-Trainer Jürgen Walter redete mit Engelszungen auf die zuständige Hochsprung-Kampfrichterin ein, die daraufhin ein Auge zudrückte und dem Youngster keinen ungültigen Versuch anschrieb. Anschließend überquerte er im ersten Versuch 1,60 Meter, schaffte danach aber keine weitere Höhe.

Ganz cool blieb auch Mikas Vereinskameradin Eleen Göhre, die sich ebenfalls drei Goldplaketten sicherte. In der Altersklasse W14 triumphierte die 13-Jährige im 60-Meter-Sprint, im Hochsprung und im Weitsprung. Für die Mädchen der LG Alsternord gab es mit dem Gewinn des Hamburger Meistertitels in der 4 x 200-Meter-Staffel einen weiteren Grund zur Freude.
Einen Achtungserfolg feierte Catharina Carstensen, die im Kugelstoßwettbewerb der weiblichen Jugend U20 mit elf Metern Vizemeisterin wurde. Nur die Tangstedterin Leoni de Graaf (VfL Oldesloe) war mit 12,21 Metern besser. “Ich bin damit sehr zufrieden, schließlich habe ich ja mit der schweren 4-Kilo-Kugel gestoßen”, so Carstensen.

Für den Kreisleichtathletikverband Segeberg erkämpften die Athleten der Bramstedter TS drei Titel. Im Hochsprung der Schüler M15 setzte sich mit Dominik Posdorfer ein Neuling durch, der erst seit den Sommerferien in der Wettkampfgruppe von Andreas Bernecker regelmäßig trainiert. Mit 1,70 Metern gewann der frühere Handballer den Wettbewerb und überraschte damit nicht nur seinen Coach. “Ich habe meine persönliche Bestleistung gleich um zehn Zentimeter verbessert”, sagte der Bramstedter stolz.

Zwei erste Plätze in der Altersklasse M14 erkämpfte sich sein Vereinskamerad Aaron Köhler. Der 13-Jährige gewann den Weitsprungwettbewerb mit 5,96 Metern und triumphierte zudem über 60 Meter Hürden.

Jaqueline Eylmann siegte für den SV Friedrichsgabe über 300 Meter der Schülerinnen W15 und wurde auch mit der 4 x 200-Meter-Staffel (Annike Rohlff, Jaqueline Eylmann, Smilla Brusenbauch, Anna Lindenau) Landesmeisterin. Mittelstreckler Jan Richter (SV Henstedt-Ulzburg, U20) überzeugte nach wochenlangen Oberschenkelproblemen und gewann den 1500-Meter-Lauf in guten 4:15,53 Minuten.

Related Projects
Kontakt

Schreib uns und wir melden uns so schnell wie möglich bei Dir.